Problembereiche

 Problembereiche  Problemminimierung Bearbeitung 
Umweltimplikationen bei Anbau und Nutzung von Energie-pflanzen Gefahr von Monokulturen, Monotonisierung der Kulturlandschaft  Vergrößerung der Artenvielfalt durch Akzeptanz z.B. von Wildkräutern, Zweikulturnutzung und Mischkulturen   TP 2, SP 3.1 
 Reduktion der Biodiversität; Druck auf Landschaftsschutz-gebiete etc.  Optimimierung des Energiepflanzenbaus im Hinblick auf Natur und Landschaft SP 2.2, SP 2.3 
 Hochwasserschutz  Analyse und Planungsinstrumente, Skalenrelevanz und fachplanerische Festsetzungen SP2.3 
 Humusbilanz der Ackerflächen  Rückfuhr des organischen Gärsubstrates und Teile des Strohs   SP 2.1 
 Bodenerosion  durch verbesserte Anbausysteme Minimierung der Erosion   SP 2.1, SP 2.3 
 Emissionen bei der Verbrennung pflanzlicher Energieträger  Optimierung der Holz- und Strohverbrennung unter Anwendung modernster effizienter Techniken TP 5 
 Treibhausgasbilanz (ins-besondere N2O und CH4)  Standortwahl und Anbauoptimierung bzw. angepasste Nutzung der jeweiligen zu produzierenden Biomasse (inkl. KUP und Grünland) bzw. Nichtnutzung von Flächen  z.T. SP 2.3 
 Konkurrenz Energiepflanzen vs. Nahrungs-/ Futtermittel und biobasierte Rohstoffe  Nutzung von Restbiomassen (Holz, Stroh, sonstige); Energiepflanzenanbau auf kontaminierten Standorten TP 5, TP 6 
 Nutzung belasteter Flächen Nutzungskonzepte und -abwägungen mit ein- und mehrjährigen Energiepflanzen  Nutzungskonzepte und -abwägungen mit ein- und mehrjährigen Energiepflanzen TP 6, TP 5, SP 3.1 
soziale Konfliktbereiche Negativimage von Bioenergie Akteure für positive, nachhaltige Lösungen sensibilisieren und solche Lösungen auf Projekt- und Regionsebene initiieren SP 3.1 
 "Industrialisierung der Landwirtschaft"  Verbesserung der Kommunikationsqualität zwischen Landwirt-schaft und Gesellschaft; Alternativen zu Großprojekten in Form von Planungswerkstätten mit MCDA-Unterstützung erarbeiten  TP 3.1, TP 2 
 Akzeptanzprobleme vor Ort   Beteiligung der Bevölkerung und Landwirte am Prozess, Erhöhung der Identifikation, Verbesserung der Wirtschaftlichkeit  TP 2, TP 3, TP 4, TP 6 
 Veränderung der Wohn-qualität im Anlagenumfeld  Aufklärung und Mitgestaltung der Nutzung z.T. SP 3.1 
 Veränderung der Verkehrsströme (Substratanlieferung und Gärrestabfuhr)  Partizipation bei der Anlagenplanung, Festlegungen in Verträgen und raumplanerischen Vorgaben  z.T. SP 3.1 
 Entwicklung ländlicher Räume  Bioenergie als Massnahme zur Regionalentwicklung (Labelkonzept)   SP 3.2 
 Konflikte bei Standortwahl des BHKW und dem Verlauf des Wärmenetzes  Planungswerkstätten vor Ort, Standortmodellierung  z.T. SP 3.1, TP 4 
 Strom-/Wärmegewinnung und Nutzung vor Ort versus Rohbiogaseinspeisung  bürgernahe Entscheidungsprozesse, regionale Wertschöpfung durch Labeling   z.T. SP 3.1, SP 3.2