Start

(Spuren)elemente und Methodenentwicklung ‚Verfügbarer Anteil’ im Fermentermaterial

Kernpunkte sind:

  • Multielementanalysen / Analysen der essenziellen Elemente und Aufnahme wichtiger Betriebsparameter des Materials der quasi-kontinuierlich betriebenen Biogasfermenter im Labormaßstab am DBFZ in Leipzig sowie der Praxisbiogasanlage

 

  • Erarbeitung von minimalen Konzentrationsbereichen für die essenzielle Spurenelemente Nickel und Cobalt zusammen mit den Projektpartnern in Leipzig 

 

  • Verfügbarkeitsversuche und Erarbeitung einer simplifizierten und aussagekräftigeren Methode zur Charakterisierung des verfügbaren Spurenelementanteils im Fermentermaterial (einfache Pressung/Filtration und/oder Extraktion als Ersatz zum zeitaufwendigen Säuretotalaufschlussverfahren)

 

  • Systematisch wissenschaftliche Versuche in diskontinuierlichen Gärversuchen (ORGA-Tests) zur Erarbeitung von oberen toxischen Konzentrationsbereichen verschiedener einzelner Spurenelemente (u.a. Cobalt, Nickel, Molybdän, Eisen, Kupfer) und Elementmischungen, ab denen der Biogasbildungsprozess stark gehemmt wird und bei weiterer Konzentrationserhöhung zusammenbricht





Tino Pasold


Georg-August-Universität
Geowissenschaftliches Zentrum
Abtl. Sedimentologie/Umweltgeologie Goldschmidtstr. 1
37077 Göttingen
Zimmernummer: 280

Tel.: +49 551 39 33951

Fax: +49 551 39 7996 (Abteilung)

Email: tpasoldATgwdg.de